Kontakt

Paul-Klee-Gymnasium
Schubertstraße 57
86368 Gersthofen

sekretariat@gymgersthofen.de

Tel

0821 90675-0

Fax

0821 90675-175

Schnellzugriff

Rundgang durch den Heizungskeller

Am Frei­tag, den 18. Okto­ber wur­de das Ener­gie­team von unse­rem Haus­meis­ter, Herr Hagen­busch durch den Heiz­kel­ler des Paul-Klee-Gym­na­si­ums geführt. Dabei haben wir erfah­ren, dass der Ver­brauch von Heiz­öl (mit maxi­mal 500 Litern pro Jahr) mög­lichst gering gehal­ten wird.  Statt­des­sen wird haupt­säch­lich Erd­gas genutzt, wel­ches sich durch einen höhe­ren Heiz-Wir­kungs­grad aus­zeich­net und zudem rege­ne­ra­tiv (zum Bei­spiel in Bio­gas­an­la­gen) erzeugt wer­den kann. Am umwelt­freund­lichs­ten wäre es jedoch, den ins­ge­sam­ten Hei­zungs­be­darf unse­rer Schu­le zu sen­ken. Dies haben wir momen­tan schon erreicht, da die Bil­dungs­in­seln, in denen mit Strom geheizt wird nicht mehr benutzt wer­den.

Anschlie­ßend infor­mier­ten sich die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Wahl­kur­ses über die Erzeu­gung von Bio­gas in Bio­gas­an­la­gen und dis­ku­tier­ten des­sen Kli­ma­wirk­sam­keit. Das in die­sen Anla­gen erzeug­te Gas ent­hält  einen Methan­an­teil von rund 60 % (im Gegen­satz zu Erd­gas mit einem Methan­an­teil von min­des­tens 98 %).  Je höher der Methan­ge­halt ist, des­to ener­gie­rei­cher ist das Gas. Des­halb muss das Bio­gas vor der Ein­spei­sung in das Erd­gas­netz ein Methan­an­rei­che­rungs- sowie Rei­ni­gungs­ver­fah­ren durch­lau­fen.
Des Wei­te­ren unter­schei­det sich Bio­gas hin­sicht­lich sei­ner Kli­ma­wir­kung erheb­lich vom fos­si­len Erd­gas: Wenn bei der Ver­bren­nung von Bio­gas CO2 frei­ge­setzt wird, so han­delt es sich dabei um Koh­len­stoff, der weni­ge Mona­te bis Jah­re zuvor von der Pflan­ze im Zuge ihres Wachs­tums mit­tels Pho­to­syn­the­se aus der Atmo­sphä­re auf­ge­nom­men wor­den war. Die­ser Koh­len­stoff wird bei der Ver­bren­nung wie­der in die Atmo­sphä­re zurück­ge­führt, so dass sich ein kurz­fris­ti­ger Kreis­lauf schließt. Wür­de die Bio­mas­se nicht in Anla­gen durch Bak­te­ri­en ver­go­ren, so wür­de im Übri­gen das CO2 in den meis­ten Fäl­len den­noch auf ande­rem Wege (Kom­pos­tie­rung, Ver­fau­len, Gärung) frei­ge­setzt wer­den. Bio­gas stellt somit eine nahe­zu CO2-neu­tra­le Alter­na­ti­ve zum fos­si­len Erd­gas dar.

Marc Förster