Kontakt

Paul-Klee-Gymnasium
Schubertstraße 57
86368 Gersthofen

sekretariat@gymgersthofen.de

Tel

0821 90675-0

Fax

0821 90675-175

Schnellzugriff

UNSER
SCHULPROFIL

Kli­cken Sie für weitere
Infor­ma­tio­nen auf die
bun­ten Formen.

Wir sind krea­tiv und zei­gen unse­re Kreativität sowie lösungsorientiertes Vor­ge­hen im Schul­le­ben. Wir wol­len ein­falls­reich Ideen ent­wi­ckeln, mit inno­va­ti­ven Ver­fah­ren selbstständig und fle­xi­bel an Fra­gen und Pro­ble­me her­an­ge­hen und Neu­es gestal­ten. Dafür nut­zen wir verstärkt auch die Möglichkeiten, die uns digi­ta­le Arbeits­mit­tel bieten.

Die Aus­ein­an­der­set­zung mit und Lösung von Pro­blem­stel­lun­gen erfolgt in den ver­schie­de­nen Fächern aller Schul­zwei­ge und darüber hin­aus durch vielfältige Aktivitäten, Ver­an­stal­tun­gen, Profilfächer und Wahlkursangebote.

Wir arbei­ten dabei als Schul­fa­mi­lie pro­duk­tiv und fächerübergreifend zusam­men und ermöglichen allen durch vielfältige Ange­bo­te aus sämtlichen Fach­be­rei­chen, ihre Kreativität aus­zu­le­ben und das Schul­le­ben mit­zu­ge­stal­ten. Eine beson­de­re Rol­le spielt der künstlerische und musi­ka­li­sche Bereich.

 

Unse­re Kreativität zeigt sich beson­ders dadurch, dass wir

 

krea­tiv ler­nen und Pro­ble­me lösen:

*Schaf­fung künstlerischer Pro­duk­te im Unterricht

*krea­ti­ves Problemlösen in allen Fächern

*neue Unter­richts­for­men und neue Medi­en (z. B. Tablets) im Unterricht

*fächerübergreifende Pro­jek­te

*Chor­klas­se

*vielfältiges Wahl­kurs­an­ge­bot

 

Inno­va­tio­nen fördern:

*Jugend forscht

*Astro­no­mie

*Robo­tics

*schul­in­ter­ne Wett­be­wer­be (z. B. Kunst, Foto, Schreibwettbewerb)

*Koope­ra­ti­on mit außer­schu­li­schen Partnern

 

unser Schul­le­ben krea­tiv mitgestalten:

*Mit­wir­kung bei der Orga­ni­sa­ti­on und Durchführung von Schul­fes­ten und
Ver­an­stal­tun­gen (z. B. Som­mer­fest der SMV, Musical)

*Gestal­tung des Schulhauses

Wir sind viel­sei­tig und wol­len die­se Viel­falt als Chan­ce begrei­fen. Als Schul­fa­mi­lie berücksichtigen wir die unter­schied­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, mit denen wir an unse­re Schu­le kom­men: aus der Stadt und auch vom Land, aus Fami­li­en mit ganz unter­schied­li­chen Lebensumständen und mit ganz ver­schie­de­ner Her­kunft und Geschich­te. Ent­spre­chend ihrer Bega­bun­gen wer­den alle Schülerinnen und Schüler gefördert und unterstützt.

Das Paul-Klee-Gym­na­si­um zeich­net sich durch ein vielfältiges schu­li­sches Grund­an­ge­bot mit drei Aus­bil­dungs­rich­tun­gen aus. Darüber hin­aus können unse­re Schülerinnen und Schüler aus einem brei­ten Zusatz­an­ge­bot an Wahlpflichtfächern auswählen. Es ist möglich, fach­ge­bun­den oder fächerübergreifend an ver­tie­fen­den Pro­jek­ten teil­zu­neh­men. Außer­dem besteht die Möglichkeit, eine offe­ne oder gebun­de­ne Ganz­tags­schu­le zu besu­chen. In allen Fächern und Jahr­gangs­stu­fen fin­det eine gro­ße Viel­falt von Unter­richts­me­tho­den Anwen­dung, um jeder Art von Lern­typ gerecht zu werden.

Mit unse­rem umfas­sen­den zusätzlichen Ange­bot zur Förderung der ver­schie­de­nen Bega­bun­gen und Inter­es­sen können ganz persönliche Schwer­punk­te gesetzt wer­den. So bie­tet unser Gym­na­si­um in allen Fach­be­rei­chen Wahl­kur­se, Arbeits­ge­mein­schaf­ten und Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen an und fördert unter ande­rem als Eli­te­schu­le des Fuß­balls die Ver­bin­dung von Schu­le und Leistungssport.

 

Unse­re Viel­sei­tig­keit zeigt sich beson­ders dadurch, dass wir

 

gemein­sam die Chan­cen unter­schied­li­cher Her­kunft begreifen:

*Unterrichtsentwürfe, die mit der ver­schie­de­nen Her­kunft der Schülerinnen und Schüler arbeiten

*Sprach­be­glei­tung, Übertrittsbegleitung
*Schul­land­heim­auf­ent­hal­te und ande­re Klassenfahrten

 

viel­sei­tig fördern und fordern:

*natur­wis­sen­schaft­lich-tech­no­lo­gi­scher, sprach­li­cher und wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­cher Zweig

*spätbeginnende Fremd­spra­che Spanisch

*brei­tes Fächerangebot für die Ober­stu­fe, Semi­na­re aus allen Fachbereichen

*gebundene/offene Ganz­tags­schu­le

*Tuto­ren­sys­tem

 

indi­vi­du­el­le Schwer­punk­te setzen:

*Pro­jekt­ta­ge mit unter­schied­li­chen Themen
*Wahl­kur­se und Semi­na­re in Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten, Kunst, MINT, Musik, Sport und Sprachen.

*zahl­rei­che Wett­be­wer­be (z. B. Jugend forscht, Bun­des­wett­be­werb Fremd­spra­chen, Lan­des­wett­be­werb Alte Spra­chen, Känguru der Mathe­ma­tik, Play the Market)

*Zer­ti­fi­ka­te (z. B. CAE, DELF, DELE, DFB Juni­or Coach, Erste-Hilfe)

*Sport: Jahr­gangs­stu­fen­tur­nie­re, Ski­la­ger, Schulmannschaften

*Eli­te­schu­le des Fußballs
*Jugend trai­niert für Olympia

Wir sind welt­of­fen und schau­en ger­ne über unse­ren eige­nen Tel­ler­rand hin­aus. Wir ler­nen nicht nur in unse­rem Schulgebäude, son­dern auch bei exter­nen Part­nern und Betrie­ben hier vor Ort und zusam­men mit unse­ren inter­na­tio­na­len Part­ner­schu­len. Des­halb legen wir Wert auf vie­le Kon­tak­te im In- und Aus­land. Sie bie­ten uns nicht nur die Möglichkeit, frem­den Kul­tu­ren zu begeg­nen und dadurch unse­re kul­tu­rel­le Kom­pe­tenz zu erwei­tern, son­dern auch beson­ders die bei uns gelehr­ten Fremd­spra­chen aktiv und all­tags­be­zo­gen anzu­wen­den. Mit die­sen Fremd­spra­chen knüpfen wir direk­te Kon­tak­te und erhal­ten sie auf­recht. So beschäftigen wir uns nicht nur mit Gram­ma­tik und Voka­beln, son­dern erlan­gen auch eine neue Sicht­wei­se auf die Welt.

Welt­of­fen­heit ist auch Ziel unse­rer poli­ti­schen Bil­dung. Wir wol­len mündige, tole­ran­te Europäerinnen und Europäer sein, für die gegen­sei­ti­ger Respekt, Demo­kra­tie und Völkerverständigung selbstverständlich sind. Ler­nen über frem­de Kul­tu­ren und Welt­an­schau­un­gen ist für uns ein wich­ti­ger Bau­stein der Erzie­hung zu Frie­den und Toleranz.

Neue Medi­en hel­fen uns dabei, mit unse­ren Part­nern zu kom­mu­ni­zie­ren und ein Fens­ter in die Welt auf­zu­sto­ßen, um das Gelern­te aus einer ande­ren Per­spek­ti­ve zu sehen. Dafür schätzen wir die Chan­cen der digi­ta­len Kommunikationsmittel.

 

Unse­re Welt­of­fen­heit zeigt sich beson­ders dadurch, dass wir

 

auch außer­halb des Schulgebäudes lernen:

*Betriebs- und Sozi­al­prak­ti­ka sowie Betriebs­er­kun­dun­gen (v. a. auch bei fes­ten exter­nen Partnern)

*inter­na­tio­na­le Pro­jek­te im Rah­men des Eras­mus+ Pro­gramms der EU für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler

*Exkur­sio­nen und Rei­sen im In- und Ausland

*langjährige Aus­tausch­pro­gram­me mit Frank­reich und den USA

*inter­na­tio­na­le Gäste an der Schule

 

mit Spra­chen kom­mu­ni­zie­ren und Kon­tak­te halten:

*Ange­bot der sprach­li­chen Aus­bil­dungs­ori­en­tie­rung (Spra­chen­zweig, spätbeginnendes Spa­nisch, bilin­gua­le Sachfächer)

*Aktio­nen im Rah­men des Fremd­spra­chen­un­ter­richts (z. B. deutsch-französischer Tag, Tour de français, White­hor­se Theat­re, Big Chal­len­ge Wettbewerb)

*Möglichkeit des Erwerbs inter­na­tio­na­ler Sprach­zer­ti­fi­ka­te (Cam­bridge, DELF, DELE)

*Erzie­hung zur poli­ti­schen Welt­of­fen­heit durch Pro­jek­te, Lesun­gen und Gastvorträge

 

digi­ta­le Medi­en als Fens­ter in die Welt sehen:

*Medi­en­tu­to­ren

*digi­ta­le Aus­tausch­pro­jek­te über etwinning

Wir sind wer­te­ori­en­tiert, leben Wer­te und sind uns deren Bedeut­sam­keit im täglichen Leben bewusst. Die Erzie­hung zu die­sen Grundsätzen leis­tet am Paul-Klee-Gym­na­si­um einen wesent­li­chen Bei­trag zur Persönlichkeitsentwicklung. Beson­ders wich­tig sind uns dabei Zuverlässigkeit, Rücksichtnahme und wertschätzender Umgang mit­ein­an­der sowie mit unse­rer Natur und Umwelt. Über die Regeln unse­res Zusam­men­le­bens tau­schen wir uns in demo­kra­tisch orga­ni­sier­ten Struk­tu­ren regelmäßig aus und tra­gen sie als Grund­la­ge für eine funk­tio­nie­ren­de Schul­ge­mein­schaft mit.

Die­ses sozia­le Ler­nen ist mit gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung ver­bun­den. Wir wol­len nicht nur ein Bewusst­sein für die Bedeu­tung von Wer­ten ent­wi­ckeln, son­dern die­se auch umset­zen: kon­kret, prak­tisch und lebens­nah. Eine gro­ße Rol­le spielt in die­sem Zusam­men­hang die Erzie­hung zu Demo­kra­tie in einer moder­nen Medi­en­ge­sell­schaft. Auch im digi­ta­len Umfeld pfle­gen wir einen ver­ant­wor­tungs­vol­len und von Rücksicht geprägten Umgang.

Die­se Wer­te­er­zie­hung soll bewir­ken, dass alle Mit­glie­der unse­rer Schul­ge­mein­schaft Ver­ant­wor­tung für sich und ande­re übernehmen und Kon­flik­te gewalt­frei und in kon­struk­ti­vem Dia­log mit­ein­an­der lösen. Wir wol­len Pro­ble­me vor­ur­teils­frei und offen dis­ku­tie­ren und unse­re eige­nen Inter­es­sen genau­so wie die der ande­ren enga­giert und angst­frei ver­tre­ten. Dabei ler­nen die Schülerinnen und Schüler außer­dem, Ent­schei­dun­gen auf demo­kra­ti­schem Wege herbeizuführen.

 

Unse­re Wer­te­ori­en­tie­rung zeigt sich beson­ders dadurch, dass wir

wich­ti­ge Wer­te bewusst leben und vertreten:

*Enga­ge­ment für ande­re (z. B. Oster­ak­ti­on, Weih­nachts­wunsch, Ungarnaktion)

*Euro­pa­tag der Q12
*Erar­bei­tung und Ein­hal­tung von Klassenregeln

 

gewalt­frei und kon­struk­tiv Kon­flik­te lösen und uns für ande­re einsetzen:

*Lern­tu­to­ren
*Medi­en­tu­to­ren
*Streit­schlich­ter
*Schulsanitäter
*Pro­gram­me und Vorträge zur Suchtprävention

 

enga­giert Ver­ant­wor­tung übernehmen:

*Schülermitverantwortung
*Sozi­al­prak­ti­kum
*Sozi­al­preis des Fördervereins

Wir sind wiss­be­gie­rig, wir erfah­ren, ent­de­cken und ler­nen ger­ne Neu­es. Für uns bedeu­tet das kon­kret, mit Inter­es­se über die eige­ne sowie ande­re Kul­tu­ren nach­zu­den­ken, uns dadurch wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und das dabei Gelern­te zum Fun­da­ment von Bil­dung wer­den zu las­sen. Dafür wol­len wir ein brei­tes All­ge­mein­wis­sen auf­bau­en. In einer moder­nen Welt gehört dazu selbstverständlich auch die ver­tief­te Beschäftigung mit den Chan­cen, die uns die neu­en Medi­en bie­ten. Jedes Mit­glied der Schul­fa­mi­lie soll sich immer wie­der selbst neu ent­de­cken und erken­nen können, sei­ne beson­de­ren Bega­bun­gen fin­den und ver­tie­fen. Unse­re drei Aus­bil­dungs­rich­tun­gen bie­ten allen Schülerinnen und Schülern die Chan­ce, ihren ganz persönlichen Wis­sens­durst zu stillen.

Wir sind bereit, uns anzu­stren­gen, um zu ler­nen – ein Leben lang. Dafür zei­gen wir Enga­ge­ment auf allen Ebe­nen der Schul­ge­mein­schaft und darüber hin­aus, denn auch Lehrkräfte und Eltern sind wiss­be­gie­rig und erwei­tern ger­ne ihren Hori­zont, indem sie sich auf unter­schied­li­che Art fort- und weiterbilden.

Wer wiss­be­gie­rig ist, ent­deckt an sich und ande­ren ganz ver­schie­de­ne Talen­te und Bega­bun­gen. Die­se wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und zur Gel­tung zu brin­gen, ist uns allen eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, egal ob am Paul-Klee-Gym­na­si­um selbst oder über unse­re Schu­le hin­aus. Ein breit ange­leg­tes Inter­es­se an der Welt, in der wir leben, der eige­nen Zukunft und an der Zukunft die­ser Welt ver­bin­det uns als Schulgemeinschaft.

 

Unse­re Wiss­be­gier­de zeigt sich beson­ders dadurch, dass wir

 

uns selbst erken­nen wollen:

*Berufs- oder Sozialpraktikum

*Kon­zept zur Berufs- und Stu­di­en­fach­wahl in der Oberstufe

*Gesund­heits­schutz

*Suchtprävention

 

uns enga­gie­ren:

*Pla­nung und Vor­be­rei­tung fach­spe­zi­fi­scher Pro­jek­te in ver­schie­de­nen Fächern

*gesell­schafts­po­li­tisch rele­van­te, überfachliche Fort­bil­dun­gen für Lehrkräfte am PKG

*vom Schulförderverein orga­ni­sier­te oder auch finan­zier­te Vorträge bzw. Work­shops für die inter­es­sier­te Öffentlichkeit (z. B. Chor­work­shop Greg is back, Mediensucht)

 

Bega­bun­gen ent­de­cken und fördern:

*brei­tes Wahlfachangebot

*Teil­nah­me an Wettbewerben
*Kur­se beim Begabungsstützpunkt Augs­burg sowie schul­in­ter­ne Pro­gram­me zur Begabtenförderung

*Frühstudium an der Universität Augsburg
*Schul­bi­blio­thek