Kontakt

Paul-Klee-Gymnasium Schubertstrasse 57 86368 Gersthofen

sekretariat@gymgersthofen.de

Tel

0821 90675-0

Fax

0821 90675-175

Schnellzugriff

Menu

Englandfahrt nach Broadstairs mit den 9. Klassen

Die­sen Herbst hat­ten wir am PKG ein Jubi­lä­um: Zum zehn­ten Mal hat­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler die Gele­gen­heit, eine abwechs­lungs­rei­che Woche in Eng­land zu ver­brin­gen. Und zum ers­ten Mal durf­ten alle Teil­neh­mer der 9. Klas­sen gemein­sam fah­ren!
Lena Alt hat stell­ver­tre­tend für 107 “Eng­land­fah­rer” einen Bericht über unse­re gemein­sa­me Woche geschrie­ben:

Neu­es Land, neue Kul­tur, span­nen­de Zeit und auf­re­gen­de Erfah­run­gen
Am Tag der Ankunft fuh­ren wir zunächst zum Dover Cast­le. Nicht ein jeder war von die­sem Cast­le über­zeugt, doch als dann vie­le die Spit­ze erklom­men hat­ten, war jeg­li­cher Zwei­fel ver­flo­gen. Die Aus­sicht war wun­der­schön!
Nach die­ser Besich­ti­gung fuh­ren wir nach Broadstairs und war­te­ten auf unse­re Gast­fa­mi­li­en. Ein Auto nach dem ande­ren kam und wir Schü­ler waren alle auf­ge­regt und dis­ku­tier­ten wild, zu wel­cher Fami­lie wir wohl kom­men wür­den.
Wie auch in Deutsch­land, gin­gen wir jeden Tag brav in die Schu­le. Am ers­ten Tag lern­ten wir die Regeln der Kent School of English (Regel Num­mer 1: In der Schu­le wird nur Eng­lisch gesprochen!)und all­ge­mei­ne Regeln wäh­rend unse­res Auf­ent­halts in Broadstairs ken­nen. Anschlie­ßend schrie­ben wir einen Test um unser sprach­li­ches Level her­aus­zu­fin­den.
An jedem Tag hat­ten wir sehr inter­es­san­ten Unter­richt, wir spra­chen viel über alle vor­stell­ba­ren The­men, auch unse­re Leh­rer hat­ten „Unter­richt“.
Um unse­re Ankunft in Eng­land zu fei­ern, tra­fen wir uns am ers­ten Abend in der Dis­co, wo wir die Hüf­ten pas­send zum Beat krei­sen haben las­sen. Am zwei­ten Abend schau­ten wir den Film „Trolls“ im Kino an. Wir Schü­ler fan­den den Film nicht beson­ders gut, Frau Stei­ner aber konn­te sich vor Lachen gar nicht auf dem Stuhl hal­ten. Aber wie sie uns schon sag­te: Man müs­se den Film ver­ste­hen, um ihn lus­tig zu fin­den. (Lus­tig war er trotz­dem nicht.)
Am Mitt­woch mach­ten wir einen Ganz­ta­ges­aus­flug nach Can­ter­bu­ry, wo wir eine geschicht­li­che Stadt­füh­rung schau­spie­le­risch lus­tig von den KSE tea­chers dar­ge­stellt beka­men. Zudem schau­ten wir uns die sehr gro­ße und schö­ne Kathe­dra­le an, in wel­cher geschicht­li­che Ereig­nis­se eben­so sicht­bar waren. Den Abend ver­brach­ten wir beim Barn Dance – ein Volks­tanz. Hier hat­ten wir sehr viel Spaß und alle waren glück­lich. Die Stim­mung war sehr gut und auch manch ein Leh­rer schwang sein Tanz­bein!
Den Nach­mit­tag des dar­auf­fol­gen­den Tages ver­brach­ten wir mit einer Küs­ten­wan­de­rung nach Rams­ga­te, die in etwa 3km betrug und 1,5 – 2h dau­er­te. Man konn­te den kom­plet­ten Weg am Strand ent­lang lau­fen. In Rams­ga­te hat­ten wir Frei­zeit und sehr vie­le Schü­ler ent­schie­den sich, ein paar oder ein paar mehr Pfund in der Spie­le­hal­le zu las­sen.
Abends tra­fen wir uns alle wie­der zum Bow­ling, batt­le­ten uns gegen­sei­tig, ver­lo­ren und gewan­nen. Wer auch immer ver­lor oder gewann, es war eine Mords­gau­di!
Schnell war dann auch der Frei­tag da. Wir ver­brach­ten den kom­plet­ten Nach­mit­tag mit Shop­pen, es gab einen gro­ßen Pri­mark und auch sonst sehr coo­le Läden. Und dann war auch schon der letz­te Abend ange­rückt… Die­sen fei­er­ten wir beim Karao­ke zusam­men mit einer spa­ni­schen und eine wei­te­ren deut­schen Grup­pe.
Aus Gerst­ho­fen über­zeug­ten unter ande­rem unse­re Super­men Ange­lo und Robin mit „Hel­lo“ von Ade­le, Nadi­ne über­zeug­te mit der Num­mer „Radioac­tive“.
Und dann folg­te unser letz­ter Aus­flug.
Sams­tag mor­gens um 8Uhr: Abfahrt nach Lon­don.
Wir ver­ab­schie­de­ten uns von Broadstairs mit einem letz­ten Bild vom wun­der­schö­nem Strand, und fuh­ren los.
In Lon­don selbst ging es dann mit einem Boot zum Tower auf Lon­don, dort hat­ten wir wie­der eine kur­ze Füh­rung von den tea­chers der KSE und anschlie­ßend durf­ten wir allei­ne rum­lau­fen. Dort tra­fen wir auch auf zwei Guards und wie jeder weiß, dür­fen die­se nicht lachen. Einer hielt das auch sehr gut durch, der ande­re jedoch konn­te sich bei unse­rer Gesangs­ein­la­ge mit „Wanna­be“ von den Spi­ce Girls sein Lachen nicht ver­knei­fen.
Außer­dem sahen wir in Lon­don den Buck­ing­ham Palace und vie­le ande­re wun­der­schö­ne Sehens­wür­dig­kei­ten und auch die Frei­zeit kam nicht zu kurz!
Im Namen der gan­zen Eng­land­fah­rer möch­te ich mich noch­mals bei Frau Stei­ner, Frau Buff­in­ton, Frau Hingl­baum, Herrn Stein­bre­cher, Herrn Barth und Herrn Wöhr­le bedan­ken! Ohne Sie wäre die Fahrt
1. nicht mög­lich und
2. nur halb so cool gewe­sen!
Wir hat­ten wirk­lich eine abso­lut super Zeit in Broadstairs, auch wenn wir jeden Tag viel lau­fen muss­ten! 🙂