Kontakt

Paul-Klee-Gymnasium Schubertstrasse 57 86368 Gersthofen

sekretariat@gymgersthofen.de

Tel

0821 90675-0

Fax

0821 90675-175

Schnellzugriff

Menu

Schwebendes Kunstprojekt

Schü­ler des Paul-Klee-Gym­na­si­ums wid­men sich für das Bal­lon­mu­se­um dem The­ma Schwe­re­lo­sig­keit.

Von Lau­ra Alm­an­za

 

Kunst­er­zie­her Gün­ter Utz und Schü­le­rin Lau­ra Mija­to­vic des Paul Klee Gym­na­si­um Gerst­ho­fen hän­gen im Bal­lon­mu­se­um Objek­te zum The­ma Schwe­ben auf

Foto: Micha­el Hoch­ge­muth

Glit­zern­de Qual­len, Papier­flug­zeu­ge, Kon­struk­tio­nen aus Stroh­hal­men in allen For­men und Far­ben – rund 300 fan­ta­sie­vol­le Arbei­ten der Schü­ler des Paul-Klee-Gym­na­si­ums sind der­zeit im Bal­lon­mu­se­um aus­ge­stellt. Mit Draht, Sei­den­pa­pier oder Papier­ma­schee haben die Jugend­li­chen ihre Ide­en zum The­ma „Schwe­ben“ ver­wirk­licht. Kunst­er­zie­her Wil­fried Wur­tin­ger erklärt, wor­auf es dabei ankam. „Nicht ste­hen oder hän­gen, son­dern schwe­ben – das war die ein­zi­ge Vor­ga­be.“ Zusam­men mit Kari­na Stie­ler, Gün­ter Utz und Nor­bert Schessl hat Wur­tin­ger das Pro­jekt im Kunst­un­ter­richt der fünf­ten bis elf­ten Klas­sen rea­li­siert. Neu ist die­ses Jahr der Aus­stel­lungs­ort. „Der Raum bie­tet sich beson­ders für das The­ma an“, meint Wur­tin­ger.

Die Objek­te hän­gen an den spi­ral­för­mi­gen Trep­pen, in deren Mit­te ein gro­ßer Bal­lon schwebt. Bunt bemal­te Skulp­tu­ren rei­hen sich an fili­gran inein­an­der ver­dreh­te Spi­ra­len, geo­me­tri­sche Figu­ren schwe­ben neben rea­li­täts­na­hen Flug­zeug­nach­bil­dun­gen. Die Fäden, an denen die Arbei­ten auf­ge­hängt sind, blei­ben nahe­zu unsicht­bar. Es ent­steht bei­na­he der Ein­druck, selbst durch eine bun­te Fan­ta­sie­welt zu schwe­ben. Gro­ße Unter­stüt­zung erhielt die Idee vom Lei­ter des Muse­ums. „Dr. Tho­mas Wier­cin­ski ist immer sehr zugäng­lich für sol­che Pro­jek­te“, erzählt Kari­na Stie­ler. Um das Auf­hän­gen der Arbei­ten küm­mer­ten sich die neun­ten Klas­sen des Paul-Klee-Gym­na­si­ums, obwohl sie selbst nicht mit­ge­bas­telt haben. Trotz­dem fin­det das Pro­jekt auch bei ihnen gro­ßen Anklang. „Es ist schön, dass etwas von uns Schü­lern im Muse­um aus­ge­stellt wird“, fin­den Jen­ni­fer Mayr und David Roth aus der Klas­se 9e.

Die Aus­stel­lung wird noch bis Sep­tem­ber im Bal­lon­mu­se­um zu sehen sein.